Zuständig ist das Standesamt am Wohnort einer der beiden Partner. Wenn die Trauung in einem anderen Standesamt vollzogen werden soll, muss man sich ebenfalls zuerst an das örtliche Standesamt wenden. Dieses vermittelt gegebenenfalls an das Wunschstandesamt. Welche Papiere für die Eheschließung notwendig sind, erfahren Sie vom zuständigen Standesamt. Die standesamtliche Trauung (obligatorische Zivilehe) hat zahlreiche rechtliche Auswirkungen. Das Standesamt untersteht der Bezirkshauptmannschaft oder dem Magistrat.

Während es im Standesamt eher darum geht Papiere zusammenzutragen und die Lebensgemeinschaft auf eine rechtliche Basis zu stellen, bietet die Freie Zeremonie noch sehr viel mehr. Sie ist die „eigentliche“ Zeremonie, in der eine würdige und romantische Atmosphäre geschaffen, die einem JA-Wort gebührt. Im Gegensatz, wo Stempel und Unterschrift schnell aufs Dokument gebracht werden und die Ringe ohne große Worte ausgetauscht werden, hat man in der Freien Trauung noch Muße und ergreifende Worte, die Ihr Herz berühren. Magistrat – Standesamt: www.wien.gv.at