Häufig gestellte Fragen (FAQ)

/Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Häufig gestellte Fragen (FAQ) 2017-02-07T00:55:26+00:00

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben lediglich einen Überblick über Trauungen geben. Freie Theologen und Hochzeitsredner führen nur kirchenunabhängige also freie Trauungen durch. Wenn Sie wünschen kann man die Zeremonie auch in einer gemieteten Kapelle (Schlosskapelle) abhalten. Für die Freie Trauung benötigen Sie keine unnötigen Formalitäten wie z.B.: Taufbescheinigung, Firmungszeugnis/Konfirmationsurkunde oder Heiratsurkunde vom Standesamt.

Sie bekommen ein romantisches Fest, das eine würdige Bestätigung ihrer Liebe ist.

Sind freie Taufen juristisch anerkannt? 2016-02-01T16:38:58+00:00

In Österreich haben Taufen von Amtskirchen juristische steuerrechtliche Folgen, aber freie Taufen sind ohne Konsequenzen. Freie Tauffeiern sind eine Segnungszeremonie für ihr Kind im Rahmen einer Feier mit ihren Freunden und Familie. So empfangen Sie ihr Kind nach ihren Wünschen, ohne Zwänge. Für den Segen Gottes braucht man keiner Glaubensgemeinschaft beitreten.

Kann man auch Texte aus anderen Religionen einbeziehen? 2016-02-01T16:38:27+00:00

Es können für Sie besinnliche und romantische Texte und Gesten aus allen Kulturen und Religionen einbezogen werden. So ist es sogar möglich, dass Eltern aus verschiedenen Religionen eine Segnungsfeier für ihr Kind bekommen, wo beide Eltern zufrieden sind.

Muss man für eine „freie Tauffeier“ einer Kirche oder bestimmten Religion angehören? 2016-02-01T16:37:47+00:00

Nein, für eine Willkommensfeier benötigen Sie weder eine bestimmte Religion noch eine Kirchenzugehörigkeit. Zeremonieleiter können die freie Namensgebungszeremonie für ihr Kind so gestalten wie Sie es sich wünschen – unbürokratisch und nach ihren Wünschen.

Was ist eine „Freie Taufzeremonie“? 2016-02-01T16:37:14+00:00

Die „freie Taufzeremonie“ ist eine Namensgebungsfeier außerhalb der Amtskirche. Freie Taufen werden von selbstständigen Theologen, freien Priestern, Pastoren, oder freien Rednern (Humanisten) geleitet. Diese gestalten für Sie eine freie Tauffeier nach Ihren Wünschen, das können sein humanistische (nicht-religiöse), sakrale (religiöse), individuelle oder mehrsprachige Zeremonien. Sie bestimmen, wo die Feier stattfindet. So können Sie die Zeremonie im Freien, in der Natur, einem Schloss, im eigenen Garten, am Meer, in einer sakralen Kapelle oder sogar im Ausland feiern.

Kombinieren Sie standesamtliche Trauung mit der Zeremonie? 2018-05-28T01:47:21+00:00

Standesamtliche Trauung und an einem Veranstaltungsort. Nun können Sie zuerst die standesamtliche Trauung und dann die sakrale oder humanitische Trauzeremonie in einem beinahe nahtlosen Übergang erleben. In bestimmten Hochzeitslocations können Standesbeamte anwesend sein und den gesetzlichen Part übernehmen. Standesbeamte dürfen in Österreich in ihrem Amt nicht an religiösen Riten oder Zeremonien teilhaben.

Demnach kann die Standesamtliche Trauung vor der Zeremonie stattfinden und dazwischen kann eine Melodie gespielt werden um einen fließenden Übergang zu ermöglichen. Informationen bezüglich der für Standesbeamte möglichen Hochzeitsveranstaltungsorte sind zuvor am Standesamt zu erfragen.

Kann man die Trauung auch gemeinsam mit einem Standesbeamten machen? 2016-01-29T03:54:16+00:00

Es ist möglich, dass der Standesbeamte den juristischen Teil abhält und dann im Anschluss findet die freie Trauzeremonie statt. So haben Sie die Möglichkeit auf eine schöne und romantische Zeremonie, die auch sofort vor dem Gesetz gültig ist.

Ist eine kirchliche Trauung rechtswirksam? 2016-01-29T03:53:22+00:00

Nein, deshalb ist es erforderlich standesamtlich zu heiraten.

Sind freie Trauungen juristisch anerkannt? 2016-01-29T03:52:50+00:00

In Österreich ist die einzige gesetzlich anerkannte Trauung jene, die am Standesamt vollzogen wird. Alle weiteren Trauzeremonien, ob von einer religiösen Organisation, wie römisch-katholische, evangelische oder anderweitigen Kirche, sind freiwillige und zusätzliche Zeremonien und haben weder eine gesetzliche Kraft in Österreich noch eine juristische Anerkennung.

Was sind „freie Theologen“? 2016-01-29T03:52:05+00:00

Freie Theologen sind selbstständig arbeitende Geistliche (Reverends) oder Priester. Sie haben meist ein Theologisches Studium absolviert oder kommen aus kirchlicher Praxis. Sie haben verschiedene Konfessionen und arbeiten kirchenunabhängig. Daneben gibt es auch freie Prediger, Humanisten und Redner, die zwar kein Theologiestudium absolviert haben, aber als freie Redner für Trauungen spezialisiert sind.

Können sich Geschiedene frei Trauen lassen? 2016-01-29T03:50:27+00:00

Ja. Geschiedene, die früher kirchlich geheiratet hatten, können genauso eine freie Trauung mit ihrem neuen Partner feiern. Die Freie Trauung ermöglicht sowohl eine  „Segnungsfeier“ als auch individuelle Trauzeremonie, wo Ihre romantische Liebesgeschichte einbezogen wird.

Kann man auch Texte aus anderen Religionen einbeziehen? 2016-01-29T03:49:34+00:00

Man kann besinnliche und romantische Texte und Gesten aus allen Kulturen und Religionen einbeziehen.So ist es sogar möglich, dass Paare aus verschiedenen Religionen eine Trauung bekommen, wo beide zufrieden sind.

Muss man für eine „freie Trauung“ einer Kirche oder bestimmten Religion angehören? 2016-01-29T03:48:43+00:00

Nein, für eine Trauung benötigen Sie weder eine bestimmte Religion noch eine Kirchenzugehörigkeit. Die freie Trauung kann für Sie so gestaltet werden, wie Sie es sich wünschen.

Was ist eine Freie Trauung? 2016-01-29T03:47:57+00:00

Die „freie Trauung“ ist eine Hochzeitsfeier außerhalb des Standesamtes und der Amtskirche. Freie Trauungen werden von selbstständigen Theologen, freien Priestern, Pastoren, oder freien Rednern (Hochzeitsrednern) geleitet.

Hochzeitsredner oder Theologen gestalten Ihre freie Trauung nach Ihren Wünschen, das können sein humanistische (nicht-religiöse), sakrale (religiöse), individuelle oder mehrsprachige Zeremonien.

Sie bestimmen, wo die Feier stattfindet. So können Sie im Freien, in der Natur, einem Schloss, im eigenen Garten, am Meer, in einer sakralen Kapelle oder sogar im Ausland heiraten.